27. Oktober 2020, 11:00

Catel: Die Geschichte der Goscinnys

René Goscinny ist der geniale Schöpfer von Lucky Luke, Isnogud und natürlich Asterix. Aber der Szenarist hatte einen langen, schweren Weg zu bestreiten bis er schließlich sein Talent ausspielen konnte. Die für ihre Biografien berühmter Frauen bekannte Catel Muller hat diesen Weg nachgezeichnet.

Catel im Gespräch mit Anne Goscinny

Die Entstehung des Comics Die Geschichte der Goscinnys. Geburt eines Galliers ist selbst Teil des Bandes. Konkret in Form von Gesprächen zwischen Catel und Anne Goscinny, Tochter des berühmten Schöpfers von Asterix. Die beiden Frauen diskutieren den Familienhintergrund und die Entwicklung der Kunst René Goscinnys. Dieser Dialog rahmt die auf Basis von Interviews in der Ich-Erzählerform erzählte Lebensgeschichte Renés ein.

catel goscinny

So entsteht eine interessante zusätzliche Ebene und der Comic geht weit über eine klassische Biografie hinaus. Im Prinzip wird die Geschichte des Comics im letzten Jahrhundert diskutiert, seine ökonomischen Voraussetzungen und seine künstlerische Entwicklung. Dazu bietet der umfangreiche Comic zahlreiche originale Skizzen sowie Notizen und dokumentiert Frühwerke, beispielsweise Dick Dick’s-Comics.

catel goscinny

Mir hat der Comic großen Spaß gemacht. Er nimmt mit auf eine Reise, die schließlich bei den von mir so geliebten Figuren Asterix und Obelix oder Lucky Luke, Jolly Jumper und den Daltons, endet. Die perfekte Zerstreuung in Pandemiezeiten und nebenbei eine interessante Auseinandersetzung mit dem Medium Comic und seiner Geschichte.

© Jochen Tetzlaff 2020

Powered by Hugo & Kiss'Em.