11. Februar 2021, 13:01

Die Kolonisierung Xinjiangs

Die UigurInnen sind eine muslimische Minderheit, die in der Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas leben. Seit 2019 ist bekannt, dass die chinesische Regierung über eine Million von ihnen in Lager interniert. Der US-amerikanischen Anthropologe Darren Byler blickt in seinem bald erscheinenden Buch “Terror Capitalism: Uyghur Dispossession and Masculinity in a Chinese City” aus einer marxistischen Perspektive auf Situation der UigurInnen. Im Gespräch mir Radio Corax beschreibt er die Politik der Kommunistischen Partei in Xinjiang als kolonialen Prozess der ursprünglichen Akkumulation und ordnet die Masseninternierung der uigurischen Bevölkerung in eine kapitalistische Verwertungslogik ein. Read more

© Jochen Tetzlaff 2021

Powered by Hugo & Kiss'Em.